Ungewollt kinderlos – Ursachen bei Mann und Frau

Wenn das Leben eines Paares in den richtigen Bahnen verläuft, die finanzielle Situation stabil ist und das Häuschen auch schon steht, dann ist der Wunsch nach einem Baby groß. Doch stellt sich die Schwangerschaft nach höchstens einem Jahr noch immer nicht ein, dann liegen die Ursachen entweder beim Mann oder der Frau.

Gründe für Unfruchtbarkeit der Frau

In gut der Hälfte der Fälle hat die ungewollte Kinderlosigkeit mit einer Beeinträchtigung des Hormonsystems zu tun. Weitere Gründe können aber auch ein ungesunder Lebensstil, mit dem Resultat eines Nährstoffmangels sein aber auch Veränderungen an den Geschlechtsorganen der Frau. Wird darüber hinaus auch der empfindliche Zyklus der Frau aus irgendeinem Grund gestört oder beeinträchtigt, so wird das abgestimmte System der Hormone völlig aus der Bahn geworfen und die Unfruchtbarkeit stellt sich ein. Wenn zu wenig Östrogen ausgeschüttet wird, dann wird die Gebärmutterschleimhaut nicht genügend aufgebaut und in der Folge hat es das befruchtete Ei schwer, sich einzunisten.

Die Ernährung der Frau, vor allem wenn sie schwanger werden möchte, darf nicht allzu unterschätzt werden. Folsäure und Eisen sollten in ausreichender Menge eingenommen werden, vor allem bevor man den Wunsch hat, schwanger zu werden. Folsäure ist ein wichtiger Nährstoff, der auch für das ungeborene Baby von enormer Wichtigkeit ist, damit sich der Fötus richtig entwicken kann und keine Missbildungen oder andere Krankheiten entstehen können. Wird Folsäure und Eisen nicht in der nötigen Menge mit der Nahrung aufgenommen, so empfiehlt sich die Einnahme von Präparaten.

Will man als Frau also unbedingt ein Baby in absehbarer Zeit bekommen, so müssen etwaige Diäten und Leistungssport sofort unterbrochen werden. Beides löst beim Körper Mangelzustände aus, dies ist bei einer Befruchtung und Zeugung kontraproduktiv. Einen möglichen Mangel an wichtigen Nährtsoffen, vor allem Eisen, stellt der Arzt anhand eines Bluttests fest oder die Frau kann dies auch an einer ausbleibenden Monatsblutung feststellen. Ein weiterer Risikofaktor ist das Rauchen. Da man in der Schwangerschaft das Rauchen vermeiden sollte, muss das Konsumieren davon, auch schon vor einer möglichen Schwangerschaft, unterbrochen werden. Auch die Nikotinzufuhr ist ein Grund, warum es mit der Schwangerschaft nicht klappen will, sowohl bei Frauen als auch bei Männern.

Ungereimtheiten und Erkrankungen der Geschlechtsorgane können ebenso zu einer Unfruchtbarkeit führen, wie etwa eine verschlossene oder unbewegliche Eileiter, Myome und im Bauchraum angesiedelte Gebärmutterschleimhaut.

Gründe für Unfuchtbarkeit beim Mann

Bei Männern gilt in puncto Ernährung sowie Lebensstil dasselbe wie für die Frauen. Rauchen und übermäßiger Alkoholgenuss schaden der Fruchtbarkeit, ebenso Über- und Untergewicht und das Alter spielt auch bei Männern eine erhebliche Rolle. Männer können zwar ihr ganzes Leben theoretisch ein Kind zeugen, aber eben nur theoretisch. Mit dem fortschreitenden Alter haben es auch Männer schwerer, konstant zeugungsfähig zu bleiben. Die Qualität der Spermien ist bei Männern jenseits der 40 nicht die gleiche, wie bei ihren Geschlechtsgenossen zwischen 20 und 30. Die Spermien werden langsamer und bei älteren Männern spielt das Risiko mit, Samenzellen mit mutiertem Erbgut abzugeben. Viele Kinder älterer Männer leiden unter Autismus und Schizophrenie.

Was gesunde, schnelle Samenzellen außerdem nicht mögen, ist die Hitze. Deswegen ist die Temperatur der Hoden 2° kühler, als die restliche Körpertemperatur. Zu heiße Saunagänge, heiße Bäder oder auch stundenlang das Laptop auf dem Schoß zu halten, ist für kurze Zeit nicht im Sinne einer funktionierenden Empfängnis der Frau. Doch dieses Problem ist nur kurzweilig und verfliegt auch schnell, jedoch sollte man die Hoden schonen, wenn der Kinderwunsch bei einem Paar zu dieser Zeit besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.